Bin ich jetzt entmündigt?Obwohl der Begriff der Entmündigung schon seit Jahrzehnten nicht mehr der Rechtsordnung angehört, wird er doch noch immer mit dem Institut der Sachwalterschaft in Verbindung gebracht.

Tatsächlich ist Sachwalterschaft ein Hilfsangebot. Es soll Sie dort unterstützen, wo Sie Probleme haben, bestimmte Angelegenheiten selbst zu erledigen, ohne dabei Nachteile zu erleiden. Es ist in vielen Fällen – etwa beim unüberlegten Abschluss von Verträgen – ein Schutz für Sie.

Es ist verständlich, dass Sie es manchmal als Einschränkung empfinden, wenn Sie jemanden anderen fragen müssen, bevor Sie etwas tun können. Das ist allerdings keine Entrechtung, im Gegenteil: Oft ist es erst der Sachwalter, der Ihnen zu Ihrem Recht verhilft.

Einen Sachwalter zu haben, ist keine Schande. Man muss sich ja auch nicht schämen, wenn man krank ist und deshalb die Hilfe eines Arztes in Anspruch nimmt. So ähnlich ist eine Sachwalterschaft zu sehen: Man kommt mit etwas nicht allein zurecht und braucht die Unterstützung eines anderen.

 

faq1